Präambel

Die Gustav-Stresemann-Stiftung e.V. ist eine politische Stiftung und versteht sich als freiheitliche, konservativ-patriotische Zukunftswerkstatt. Ihre vorrangige Aufgabe ist die politische Bildung zur Wiederherstellung des Rechtsstaates, der Inneren Sicherheit und der Meinungsfreiheit in Deutschland sowie zur Förderung der europäischen Leitkultur. Die Stiftung unterstützt ein Europa freier Völker, ein Europa der Vielfalt, ein Europa des christlichen Menschenbildes.
Es motiviert uns jeden Tag, die Idee zu unterstützen, dass der Mensch ein selbstbestimmtes Leben führen soll. Es ist die Idee des Individuums. Sie wurde geboren in Griechenland, lud sich auf mit der christlichen Verkündigung, dass jeder Mensch eine unsterbliche Seele besitzt und verschmolz mit dem römischen Recht, das die Institution des Eigentums verkündete, ohne die es keine Freiheit geben kann. Sie erhielt ihr philosophisches Fundament durch die Denker der Aufklärung. Die Befreiung des Menschen zum selbstbestimmten Leben ist ein europäisches Projekt, das in anderen Weltteilen kein Gegenstück besitzt und täglich fortgesetzt werden muss. Dies ist die Kernaufgabe der Stiftung.

Das Wirken des deutschen Patrioten und großen Europäers Gustav Stresemanns ist ein Vorbild für die Arbeit der Stiftung. Vor allem der politische Pragmatismus des führenden Staatsmannes der Weimarer Republik, seine „Realpolitik“, sein Brückenschlag nach Westen wie nach Osten und seine Verachtung für den kollektiven Aufbruch in politische Illusionen werden uns leiten. Die Stiftung wird speziell nach Osteuropa Kontakte knüpfen und sich mit denjenigen Völkern solidarisieren, die gerade für unser aller Souveränität und den Erhalt unserer Kultur einstehen.

Eine zentrale Aufgabe der Stiftung wird darin bestehen, die deutsche Geschichte zu retten, bevor der Zeitgeist sie vollends zerstört und zur Vorgeschichte der NS-Diktatur erklärt hat. Die Stiftung stellt sich gegen die Wegbereiter des neuen Antisemitismus in Europa.
Als Think Tank und Beratungsagentur werden wir versuchen, die besten Köpfe aus Wissenschaft, Kultur, Politik und dem Bildungssektor zusammenzubringen und Analysen zu erstellen, mit denen sich politisch arbeiten lässt. Auf Tagungen und Kongressen werden wir jenen Raum der freien Rede wieder etablieren, der momentan in Deutschland gefährlich im Schrumpfen begriffen ist. Darüber hinaus fördert die Stiftung Kunst und Kultur, allerdings nicht nach dem Maßstab gesellschaftspolitisch erwünschter Botschaften, sondern dem des Talents.

Die Stiftung möchte neutral und unabhängig das mit Gustav Stresemann verbundene Andenken und politische Vermächtnis pflegen, ehren und beleben.